Geschichte des Sportkarate

Geschichte Sportkarate

Unterschiede zwischen traditionellem Karate im DTKV und Sportkarate.

Einige Besonderheiten in der Geschichte der ostasiatischen Kampfkünste bringen es mit sich, dass sie uns heute einen faszinierenden Reichtum an Werten zu bieten haben.
Denken wir z.B. an die philosophischen Inhalte, die auf Selbstvervollkommnung orientiert sind, oder die Verbindung mit den alten chinesischen und japanischen Gesundheitslehren. Diese und weitere Aspekte sind grundlegende Inhalte der Karate-Kampfkunst.

Das Sportkarate, wie es z.B. im Deutschen Karateverband (DKV) betrieben wird, ist unserer Meinung nach zu stark wettkampforientiert und das Mehrpunktesystem im Kumite entspricht nicht dem Prinzip des traditionellen Karate. Im Mittelpunkt steht meist die Schulung der äußeren Form einer Technik. Natürlich ist die Qualität eines Sportlers von der Erfahrung und Ausbildung eines Trainers abhängig.
Bedauerlicherweise gibt es heute zu wenige traditionelle Lehrer des Karate-Do.

Im DTKV steht die Ausbildung der Prinzipien des Traditionellen Karate im Vordergrund. Sensei Nishiyama hat uns ein unerschöpfliches Spektrum an Wissen und Erfahrung hinterlassen, an dessen Inhalten wir ein Leben lang arbeiten können.
Den Körper verstehen, die Kraftquellendes eigenen Körpers nutzen und die Prinzipien der Körperbewegungen erlernen - dies ist das Hauptziel unseres Strebens und wohl auch der große Unterschied zum Sportkarate.